DS


Eine Minute lang Kunst sein: Ein Ausflug zu Erwin Wurms One-Minute-Sculptures
 
Die Theater-AG der Röntgen-Schule unternahm am 02. Juni 2016 einen Ausflug in die Berlinische Galerie. Dort befindet sich aktuell eine Ausstellung des Österreichers Erwin Wurm, der darstellende und bildende Kunst verbindet. 
Die Schüler hatten sich in den vorangegangen Stunden mit seinen One-Minute-Sculptures beschäftigt und selbst einige von ihnen nach der Anleitung des Künstlers ausprobiert. Mutig gingen sie nun in die interaktive Ausstellung – und trauten sich mehr als viele Besucher. 
Das Besondere war, dass sie es wagten, vor allen Anwesenden auf ein Podest zu steigen und für eine Minute lang selbst Teil der Ausstellung zu werden. Sie teilten sich einen Pullover, versteckten ihr Gesicht hinter einer neongrünen Gartenliege oder steckten ihr Bein durch ein Sofa mit Loch, sodass sie selbst als menschliche Skulptur zur Ausstellung gehörten. 
Am faszinierendsten fanden sie jedoch das Elternhaus Erwin Wurms, das der Ausstellung den Titel „Bei Mutti“ gegeben hatte: Erwin Wurm quetschte es auf einen wenige Zentimeter großen Raum zusammen. „Das Haus ist am besten, weil wir richtig hineingehen konnten. Wir mussten uns ganz schmal machen, um durchgehen zu können“, schwärmten die Exkursionsteilnehmerinnen.